16. Hamburger Märchentage

16. Hamburger Märchentage

Gibt es allerlei Trolle, Feen, Riesen und Wichtel im hohen Norden? Nein? Doch! Denn, Peer weiß mehr! Aber, niemand glaubt ihm und seinen wahnwitzigen Geschichten. Ein musikalisches Mitmach-Märchen aus Norwegen und eine Hommage an Peer Gynt und Edvard Grieg. Mit deutsch-norwegischen Dialogen, in norwegischer Tracht, mit norwegischer Musik und Livemusik auf dem norwegischen Volksinstrument Langeleik. Von und mit der Komponistin und Autorin Barbara Henneberg.

weitere Informationen (flyer)

Der Allmacht-Trank! Die Hexe Kriemgunde hat in ihrem Hexenbuch gelesen, dass ihr eine echte Prinzessin bei der Zubereitung behilflich sein muss, demit der magische Trank funktioniert. Kriemgunde schickt den dummen Räuber Bole zum Schloss, Prinzessin Amarelis zu holen. Dieser erhält dabei unerwartet Hilfe vom Götterboten Amortis und Schneewittchens altem Zauberspiegel.

Allerdings helfen diese beide aus einem ganz anderen Motiv. Sie wissen: Wenn ein Prinz den Allmacht-Trank rührt, wird aus der bösen Hexe eine gute Fee. Prinz – Prinzessin. So groß ist der Unterschied doch gar nicht, oder? Mit Hilfe der mutigen Prinzessin sowie den sieben… äh… sechs singenden Zwergen muss das doch zu machen sein!

Für Kinder von 4 bis 12 Jahren (Dauer: ca. 60 Minuten)

Die Karten für unsere Schülerinnen und Schüler, deren Eltern und Familienangehörige sind für 3 Euro im Schulbüro oder an der Abendkasse erhältlich!

Lesenacht Jahrgang 2

Lesenacht Jahrgang 2

Kurz vor Halloween übernachtete der gesamte zweite Jahrgang unserer Schule mit den Lehrkräften Frau Stein, Herr Rittmeister, Herr Krosien und der tatkräftigen Unterstützung der zuständigen GBS-Erzieherinnen Frau Gorbatschow, Frau Sakaraki und Frau Naurosi in der Schule. Um 19 Uhr ging es los. Die Schlafstätten wurden hergerichtet, die Süßigkeiten parat gelegt und die Kuscheltiere präsentiert. Dann wurde es spannend. In Gruppen musste einer Rallyespur gefolgt werden. Ein Schatz wartete am Ende auf alle Kinder. Eine kleine Nachtwanderung für die Mutigen schloss sich direkt daran an. Tja, in diesem Jahr sind wir der berühmt berüchtigten 4d nachts nicht begegnet…! 😉 Später wurde in den Klassenräumen angeregt weiter gesprochen und natürlich auch gelesen. Am darauf folgenden Schultag wurde im Jahrgang gemeinsam ein Kuscheltierausweis gestaltet und abschließend ein „gruseliger“ Film geschaut. Dies wird bestimmt nicht die letzte gemeinsame Lesenacht gewesen sein.

Am Rande sei noch einmal erwähnt, wie wichtig solche gemeinsamen Aktivitäten, auch fern der Eltern, für die Entwicklung der Kinder sind!

Elternworkshop 2.0

Elternworkshop 2.0

Und wieder hieß es: Wer möchte sich noch einmal als Schülerin oder Schüler fühlen?“

Im jetzigen 1. Jahrgang von Frau Wietfeld, Frau Wagner und Frau Wilkens bot Herr Krosien erneut den Elternworkshop zum Thema „strukturorientierter Lese- (und Schreib-) ansatz“ an. In zwei Stunden erarbeiteten sich die Eltern der Schülerinnen und Schüler zum Teil selber, wie ihre Kinder im Deutschunterricht das Lesen und Schreiben seit einem halben Jahr erlernten und weiter erlernen. So konnten die Eltern auch hier erkennen, welch enorme Fortschritte und Leistungen die Kinder im Lese- und Schreibprozess bereits vollbracht haben und noch vollbringen werden.

Anschließend erläuterte Herr Krosien anhand von Beispielen den strukturorientierten Lese- und Schreibansatz und vor allem, wie die Eltern zu Hause unterstützend mithelfen können.

Gerade in diesem Prozes ist die tatsächlich kompetente Untersützung der Eltern nach dem in der Klasse angewandten Lese- und Schreibverfahren unheimlich wertvoll!

Über weitere Workshops für Eltern wird rechtzeitig informiert werden.

 

Krosien

Miniphänomenta in Horn

Miniphänomenta in Horn

Bereits 2018 war die komplette Miniphänomenta für zwei Wochen bei uns in der Aula zu Besuch. In den Pausen und verschiedenen Unterrichtseinheiten konnten die Klassen mit strahlenden Augen und großer Begeisterung Experimente zu naturwissenschaftlichen Phänomenen durchführen.

Nun haben wir dank der Unterstützung der „Stiftung Kinderjahre“  10 Stationen dauerhaft zu uns an die Schule holen können. Gemeinsam haben einige Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler und fleißige Eltern aus der Klasse 2a die Experimentierstationen professionell nachgebaut. Zur Seite stand uns während des Baus Herr Kaffenberger von der Miniphänomenta und konnte mit Rat und Tat die engagierten Handwerker unterstützen. Bereits während des Baus wurde deutlich, welchen Aufforderungscharakter die Exponate haben: Immer wieder wurden die Stationen bereits von Groß und Klein erprobt. Nun können die Aufbauten im Unterricht, an wechselnden Standorten innerhalb der Schule und demnächst auch wieder in einer großen Ausstellung in der Aula erprobt werden. Wir bedanken uns bei der „Stiftung Kinderjahre“ und wünschen allen Experimentierfreunden viel Neugier und Spaß am Entdecken.

 Stein

Abschied von unseren Viertklässlerinnen und Viertklässlern

Abschied von unseren Viertklässlerinnen und Viertklässlern

Auch an diesem letzten Schultag eines Schuljahres hieß es wieder Abschied zu nehmen!

Dieses Mal verabschiedeten sich die jetzigen 4. Klassen mit toll einstudierten Abschiedssongs von ihren bisherigen Klassenlehrerinnen. Frau Wilkens, Frau Wagner und Frau Wietfeld wurde von Herzen für die letzten 4 Jahre gedankt!

Wir wünscheneuch nun Fünftklässlern auf eurem weiteren Schulweg alles nur erdenklich Gute!

Genießt nun aber zunächst die Sommerferien!